Artikel mit dem Tag "Atlantiküberquerung"



02. März 2016
Unter dem Bewusstsein arrogant zu wirken, möchte ich unbedingt noch von meinem besten Erlebnis auf der Atlantiküberquerung berichten. Überheblich möchte ich behaupten, dass für die meisten Segler die Highlights die gefangenen 1,20 m großen Goldmakrelen sind oder die nächtlichen Squalls, welche durch ihre Starkwindböen schlaflose Nächte mit sich bringen oder die glückserfüllenden Momente der ersten Landsichtung nach über 20 Tagen auf See.
24. Februar 2016
Ich liege in der Koje und höre draußen plötzlich jemanden am Satellitentelefon sprechen: Bremen Rescue: „Ist das ein Notfallanruf?“ Crewmitglied: „Ja, ja, ja, ein Notfall, dies ist ein Notfall!“ Bremen Rescue: „Müssen Sie abgeborgen werden?“ Crewmitglied: „Ja, ja, ich muss abgeborgen werden!“ Bremen Rescue: „Okay, dann sehen wir mal was wir für Sie tun können.“ Was war passiert?
20. Februar 2016
So eine lange Ozeanüberquerung ist ja schon irgendwie eine spezielle Art, um große Strecken zu bereisen. Wenn man länger drüber nachdenkt, ist es heutzutage eigentlich die einzige Art zu reisen bei der man in der Regel auf der gesamten Strecke keine anderen Menschen trifft, nicht kurz mal anhalten kann, um sich einen Snack zu besorgen oder bei anfallenden Reparaturen eine Werkstatt aufsuchen kann. Im Prinzip lässt es sich mit einer Weltraumreise vergleichen.