Yucatan ohne Schironn - Wie ist das eigentlich, mit dem Auto zu reisen anstatt mit dem Schiff?

Während wir mit Schironn bisher noch in keine Situation geraten sind, in der das Schiff von sehr peniblen Angestellten des Zolls auseinander gepflückt wurde, sind wir mit dem Auto natürlich gleich vor der Stadt Merida in eine Polizeikontrolle geraten...

Da Polizisten in Mexiko in der Regel etwas finden, wenn sie das möchten, war das bei uns ebenfalls der Fall. Unser Gepäck und das Auto wurden haargenau durchsucht, um Fehler herauszupicken für die sie uns haftbar machen können.

 

Naja, oder so in der Art...

 

Auf jeden Fall wissen wir jetzt: "Ja, die Polizisten in Mexiko sind bestechlich!"

Aber irgendwie finden wir auch, dass es in gewissen Situationen ja durchaus von Vorteil sein kann, wenn die Polizei bestechlich ist. Man nehme nur an, die Polizei würde einen Fehler finden, der in Deutschland weitere rechtliche Folgen haben würde, hier in Mexiko zahlt man einfach etwas Geld an die Polizisten und bleibt von allen weiteren rechtlichen Folgen verschont.

 

Mmh, ein schwieriges Thema...

 

Interessant ist, dass die Polizisten bei ihren Kontrollen selber, von unter der Brücke installierten, Überwachungskameras überwacht werden. Man übergibt das Geld also am besten, indem man sich unauffällig hinter der offenen Autotür mit dem Polizisten auf Tuchfühlung begibt.

Die Polizei betont zudem, nach dem er das von ihm verlangte Schmiergeld in die Tasche gesteckt hat, dass sie uns doch wirklich nur helfen möchten ("we just want to help you"). 

 

Hier ein paar Handyaufnahmen von unserem Freund und Helfer, der uns all unser Geld aus den Taschen gezogen hat: